Category: Monuments Men

The Art Detective, part 3 – Monuments Men & Women

The Art Detective, part 3 – Monuments Men & Women

Der Kunstdetektiv, Teil 3 – Monuments Men & Women

The media world is full of monuments – like the 2014 movie – for the men and women spending years and decades of their lives for a task hardly to be mastered. Two of them even lost it near the front lines of World War II. These heroes were recovering and restituting the art treasures looted by German Nazis all over Europe, starting when the war was still in full swing. It took decades to restore order, and there are still masterpieces missing by Raphael, Monet, Rodin and many others, listed here. The author Robert M. Edsel brought to life the Monuments Men Foundation while writing his book about these true art detectives busy in the name of European culture. Mostly the men were honored, like in the movie, where George Clooney plays George Leslie Stout (1897-1978), an American art conservation specialist and museum director. But the New York Times points out some of the women engaged in the meticulously managed and logistically enormously elaborate organization of the Monuments, Fine Arts, and Archives program. The 2014 article ‚Not All Monuments Men Were Men’ emphasizes the performance of Ardelia Ripley Hall, Anne Olivier Popham Bell and Edith A. Standen, exemplary for many others.

Edith Standen conducting a tour for U.S. guards in April 1946 & Raymond Lemaire and Edith Standen holding a Rubens portrait at Wiesbaden Collecting Point, also 1946 (Unknown photographers, from the Archives of American Art) // Edith Standen gibt US-Wachsoldaten im April 1946 eine Tour & Raymond Lemaire und Edith Standen halten ein Porträt von Rubens im Wiesbaden Collecting Point, ebenfalls 1946 (Unbekannte Fotografen, aus den Archives of American Art)


Deutscher Text:

Die Medienwelt ist voll von Denkmälern – wie der Film 2014 – für die Männer und Frauen, die Jahre und Jahrzehnte ihres Lebens bei einer kaum zu bewältigenden Aufgabe verbrachten. Zwei von ihnen verloren es sogar an der Front des Zweiten Weltkriegs. Diese Helden bargen und restaurierten die von deutschen Nazis in ganz Europa geplünderten Kunstschätze. Sie begannen damit schon als der Krieg noch in vollem Gang war. Es dauerte Jahrzehnte, bis die Ordnung wiederhergestellt war, und noch immer fehlen Meisterwerke von Raffael, Monet, Rodin und vielen anderen, die hier aufgeführt sind. Der Autor Robert M. Edsel gründete die Stiftung Monuments Men, als er sein Buch über diese wahren Kunstdetektive schrieb, die im Namen der europäischen Kultur tätig waren. Meistens wurden die Männer geehrt, wie im Film, in dem George Clooney George Leslie Stout (1897-1978) spielt, einen amerikanischen Konservator und Museumsdirektor. Doch die New York Times geht auch auf einige der Frauen ein, die an der akribisch geführten und logistisch enorm aufwendigen Organisation des ‘Monuments, Fine Arts, and Archives Program’ beteiligt waren. Der 2014 erschienene Artikel ‘Not All Monuments Men Were Men’ betont die für viele andere exemplarischen Leistungen von Ardelia Ripley Hall, Anne Olivier Popham Bell und Edith A. Standen.